Fitness-Magazin

Springseil – Spaß beim Abnehmen

seilspringen abnehmenDas Springseil ist ein super Trainingsgerät und eine Übung, welche euch hilf alle eure Muskeln am Körper zu formen, angefangen bei den Schultern, dem Po und runter bis zu den Beinen. Ein 45 Minuten Training mit dem Seil verbrennt bis zu 450 Kalorien. Diese Übung ist leicht, macht zudem auch spaß und kann euch dabei helfen, überschüssige Gewichte loszuwerden. Des Weiteren ist der Vorteil am Seilspringen, dass ihr kein teures Equipment kaufen müsst und diese Übung immer egal wo und egal wann ausführen könnt.

Was braucht man zum Abnehmen?

Springseil:

Fast jeder von euch hat sicherlich ein Springseil bei sich zu Hause. Es spielt keine Rolle, ob das Springseil noch aus eurer Kindheit stammt, oder ob ihr euch ein neues Springseil kauft. Die Länge des Springseiles spielt hier eine entscheidende Rolle. Um zu überprüfen, ob ihr mit dem Seilspringen abnehmen könnt, stellt ihr euch einfach in die Mitte des Seiles und haltet es jeweils mit beiden Händen an den Enden. Wenn das Springseil bis zu euren Schultern kommt, dann hat es eine gute Länge.

Bequeme Sportschuhe:

Wenn ihr springt, dann geht euer ganzes Gewicht auf die Füße und belastet diese entsprechend. Deswegen ist es sehr wichtig, dass ihr euch vor der Übung richtige Sportschuhe kaufen solltet, welche bequem sind und die Last auf euren Füßen minimieren.

Sport-BH:

Falls ihr als Frau mit dem Seilspringen anfangen wollt, dann solltet ihr einen Sport-BH tragen, welcher euch einen besseren Halt gibt. Ihr werdet schnell bemerken, dass es sich mit einem praktischen Sport-BH besser trainieren lässt.

Weicher Boden:

Wenn ihr Seilspringen wollt, dann tut das bitte nicht auf dem harten Straßenboden. Ihr zerstört euch als Erstes eure Gelenke und zudem auch euer eigenes Springseil. Sucht euch einen weichen Untergrund, wie z.B. der in einem Fitness-Studio oder einem Holzfußboden, welcher abfedert. Ihr könnt aber auch zu Hause auf dem Teppich springen, oder draußen auf der Wiese.

Ähnliche Artikel

1 KommentarHinterlasse ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *