Fitness-Magazin

Eine Welt ohne Bananen?

Banane vor dem Training essenCosta Rica, der weltweit größte Auslieferer von Bananen, hat den Notstand ausgerufen. Bakterien, welche die Bananenplantagen weltweit infiziert haben und diese austrocknen, machen jede fünfte Banane unverzehrbar. Hauptschuldiger soll der Klimawandel sein, jedoch ist dies nicht bewiesen worden.

Wenn morgen die Bananen nicht mehr existieren, dann haben wir den leichtesten und gesündesten Snack auf der Welt verloren. Der einfache Transport von Bananen ermöglicht uns eine Zwischenmahlzeit zur Schule, Arbeit oder in unserer Freizeit mitzunehmen. Diese sind nicht nur sehr gesund, sondern auch ein Kraftspender für den Tag und beim Training. Wir wären beraubt an 20% unseres täglichen Tagesbedarfs an Vitamin B6, 18% Vitamin C, 14% Kalium und 10% am Magneziumbedarf. Vor allem beim Frühstück im Müsli ist die Banane sehr begehrt, da sie uns viele Ballaststoffe bietet und eine Alternative zu den zahlreichen mit Zucker versäuchten Lebensmitteln ist.

Bananen vor dem Training essen?

Die Bananen haben viele Vorteile, denn sie schmecken nicht nur sehr lecker, sondern bieten unserem Körper schnelle Energie. Diese Energie brauchen wir Sportler für unser tägliches Training. Das besondere an dieser Energie ist, dass diese lang andauernd ist und für ein 60-Minuten-Training ausreicht. Optimal ist es, wenn ihr 2 Stunden vor dem Training die letzte kohlenhydratreiche Mahlzeit zu euch genommen habt. Ihr habt sicherlich mal gehört, wenn ihr die Banane direkt vor dem Training verzehrt, dass im Körper Insulin ausgeschüttet wird und infolgedessen eine geringere Ausschüttung der Wachstumshormone stattfindet, welche wichtig für das Muskelwachstum sind. Diese Aussage ist falsch, denn Bananen enthalten überwiegend Fructose und diese ist insulinunabhängig und es kommt zu keinem Insulinausstoß. Allerdings ist Tryptophan in der Banane enthalten, welches im Gehirn zu Serotonin umgewandelt wird.

Zudem besitzen Bananen neben zahlreichen Ballaststoffen auch viele Kohlenhydrate, die sich mit dem Reifegrad verändern. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass diese kaum Fett enthalten und auch für alle die abnehmen wollen eine super Nahrungsquelle ist. Jedoch sollte man mit dem Verzehr von Bananen nicht übertreiben, da diese eventuell zum erschwerten Stuhlgang führen.

Bananen richtig lagern

Ihr kennt sicherlich die Situation, dass ihr eine Banane essen wolltet und diese schon nach etwa 2 Tagen überreif geworden ist und nicht sonderlich appetitlich aussieht. Dazu wollen wir ein paar kleine Tipps geben, wie ihr eure Bananen in Zukunft am besten lagern solltet.

Am besten lagert ihr eure Bananen an einem trockenen und kühlen Ort, aber nicht unbedingt im Kühlschrank. Da die Banane eine Frucht aus den Tropen ist, bekommt ihr die Kälte über einen längeren Zeitraum nicht gut, da sie so schnell braune Kälteflecken bekommt und nicht mehr so richtig schmeckt. Im Winter könnt ihr diese bei einer Zimmertemperatur bei etwa 19° lagern und im Sommer am besten in einen kühlen Abstellraum.

Bananen sollten nicht mit anderem Obst zusammen gelagert werden, da diese Ethylen abgeben und bei der Banane ein schnelles Reifen hervorrufen. Dies erkennt ihr daran, dass die Banane dunkelgelb geworden ist und braune Flecken aufweist. Am besten die Bananen direkt separat in eine Schale legen, denn so bleiben diese für etwa 5 Tage noch genießbar. Wieso es wichtig ist, dass ihr die Banane noch „frisch“ verzehrt, liegt daran, dass sie bei Überreife Vitamine verliert.

Leckere Bananen-Smoothies

Für einen Bananen-Smoothie braucht ihr einfach etwas Obst und natürlich eine oder zwei Bananen. Ein besonders leckerer und gesunder Smoothie ist der Erdbeer-Bananen Smoothie. Dazu wascht ihr eine Packung frische Erdbeeren und entfernt die überschüssigen Reste davon. Gebt diese zusammen mit einer oder zwei Bananen in einen Mixer, welche ihr mit etwa 50ml frischer Milch und ein paar Eisstücken durchmixen lässt. Für die extra Süße könnt ihr gerne auch noch einen großen Löffel Honig hinzugeben. Dieser Bananen-Smoothie schmeckt viel besser und ist gesünder als diese, welche ihr im Supermarkt kaufen könnt.

Natürlich könnt ihr euren Bananen-Smoothie frei gestalten und eventuell eine Kombination mit ein paar Kiwis und frisch gepresstem Orangensaft ausprobieren, euch bleiben alle Geschmäcker offen. Solltet ihr keinen passenden Mixer für eure Smoothies haben, so findet ihr passende Mixer günstig auf Amazon.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *