Fitness-Magazin

Maltodextrin – Was ist es und brauch ich es?

MaltodextrinImmer mehr Sportler ziehen Maltodextrin vor und viele andere kennen es noch gar nicht. Damals war es Dextrose die von vielen Kraftsportlern nach dem Training eingenommen wurde, heute ist es das Maltodextrin. Was sind eigentlich die Vorteile davon und was bringt es wirklich? Gibt es Nebenwirkungen und kann es meinem Körper schaden? Diese Fragen wollen wir hier ausführlich beantworten.

Was genau ist Maltodextrin?

Der Begriff Maltodextrin wird aus den Wörtern Maltose und Dextrose zusammengesetzt. Es wird aus Stärke hergestellt und ist ein wasserlösliches Kohlenhydratgemisch. Dabei wird es in Berührung mit Flüssigkeit zu einer zähflüssigen Masse und ist geradezu geschmacksneutral. Viele Sportler nehmen es zusammen mit ihren Proteindrinks ein, um so mehr Masse aufzubauen. Aber auch Leistungssportler wie Radfahrer benutzen es als Energielieferanten.

Was viele nicht wissen ist, dass Maltodextrin in vielen unserer Lebensmitteln eingesetzt wird. So finden wir dieses z.B. in Babynahrung, was als Verdickungsmittel dienen soll. Unter anderem ist es aber auch in Fleisch und in verschiedenen Suppen enthalten. Es wird auch oft als Fettaustauschstoff in Diätprodukten eingesetzt, damit wird der Kalorien- und Fettgehalt von Lebensmitteln stark reduziert. Selbst in unserem Kaffee ist Maltodextrin enthalten. Damit wird der Kaffee bis zu etwa 10% gestreckt und ist nicht reines Kaffeepulver.

Maltodextrin im Kraftsport

Maltodextrin wird auch häufig als das Benzin für die Muskeln bezeichnet. Es ist sehr beliebt bei Ausdauersportlern und kommt auch häufig in isotonischen Getränken oder in sogenannten Energy-Gels vor. Es wird vom Körper viel langsamer resorbiert als andere Kohlenhydrate und lässt somit den Blutzucker weniger schnell ansteigen als bei reiner Dextrose. Es wird nur so viel Insulin ausgeschüttet, wie der Körper auch wirklich benötigt. Der Muskelaufbau wird gefördert und die Regenerationszeit wird deutlich verkürzt. Wie stark der eigene Blutzucker ansteigt, hängt auch davon ab, welches Maltodextrin verwendet wird.

Da das Maltodextrin weniger Wasser an sich bindet, verhindert es einen zu hohen Wassereinstrom in den Dünndarm und ist somit viel besser verträglich als andere Kohlenhydratgemische. Besonders bei einer Dehydration empfindet man die Einnahme als sehr angenehm.

Zunehmen mit Maltodextrin

Es ist im Kraftsport als „Weight Gainer“ bekannt und wird häufig verwendet, um Masse aufzubauen. Neben dem herkömmlichen Proteinshake wird auch Maltodextrin beigemischt, um einen besseren Effekt zu erzielen. Bei der Einnahme von Maltodextrin wird im Körper Insulin ausgeschüttet, welches als Transporthormon gilt. Über das Insulin gelangen dann Stoffe wie Proteine, Kreatin und Aminosäuren schneller in die Muskulatur ein. Auch Personen, mit einem Untergewichtsproblem nehmen Maltodextrin ein, wobei man hier nicht nur auf diesen Aufbaustoff setzen sollte und sich daneben auch durch normale Lebensmittel ernähren sollte.

Schwere Nebenwirkungen sind bis jetzt nicht bekannt, außer das bei vereinzelten Personen ein Sodbrennen entstehen kann. Es ist Nahrungsergänzungsmittel und sollte in begrenzten Mengen eingenommen werden. Wer an Diabetes erkrankt ist, sollte vollkommen auf Maltodextrin verzichten, da es im Körper zu Glukose abgebaut wird und den Blutzuckerspiegel steigen lässt.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *